https://www.vema-eg.de/?p=21852&ref=b7e0f3c8cbc0db30c775aa3c2c74b3a8
Eintrag vom 7. Juni 2021

(c) VEMA eG

Die Unfallversicherung zählt zu den klassischen Basisbausteinen der persönlichen Risikovorsorge.

Der Schutz der Gesetzlichen Unfallversicherung (GUV) ist lückenhaft und zielt in erster Linie darauf ab, den Verunfallten zu zügiger Genesung zu verhelfen, als finanzielle Nöte aufzulösen. Teils hebelt die GUV sogar Haftpflichtansprüche gegen Schädiger aus. Das alles macht die private Unfallvorsorge wertvoll und wichtig – das heute in den meisten Tarifen nicht nur der klassische Unfallbegriff Leistungsauslöser ist, sondern auch Infektionen, Krebserkrankung und anderes zu einer Leistung führen können, macht diese alte Sparte nur noch wertvoller.

Eng verwand mit der  Unfallversicherung bzw. genauer der Unfallrente ist die Funktionelle Invaliditätsabsicherung. Als eine Art Tausendsassa leistet Sie nicht nur bei dauerhaften Unfallschädigungen, sondern auch beim Verlust bestimmter Grundfähigkeiten, bei Diagnose einer schweren Krankheit oder sie wird zur Pflegerente, wenn man auf fremde Hilfe angewiesen ist. Speziell vor und nach dem aktiven Berufsleben hat diese Sparte ihren besonderen Reiz.

In ihrer jüngsten Qualitätsumfrage befragte VEMA ihre Partner und Genossen nach deren favorisierten Anbietern in diesen beiden Sparten. Wo stimmen Preis und Leistung? Wer liefert eine saubere Sachbearbeitung und zeigt sich im Leistungsfall fair und kundenorientiert?

Diese drei Anbieter werden als die wichtigsten angesehen:

  1. Die Haftpflichtkasse (22,92 Prozent der abgegebenen Nennungen, VEMA-Deckungskonzept)
  2. BSG/Basler (13,23 Prozent, VEMA-Deckungskonzept)
  3. InterRisk (12,73 Prozent)

Hier zeigt sich einmal mehr, dass die sehr durchdachten Leistungserweiterungen der VEMA-Deckungskonzepte sowohl bei Maklern, wie auch bei Kunden punkten. Sie erleichtern das Argumentieren im Beratungsgespräch ebenso, wie z. B. auch die Darstellung der Auswirkungen bestimmter Invaliditäten als Geldleistung in Euro und Cent anhand der verschiedenen Gliedertaxen der Versicherer. Diese kann im Tarifrechner der VEMA bequem mit einem Klick den Angebotsunterlagen zugewiesen werden.

Bei der Funktionellen Invaliditätsabsicherung sind es diese drei Anbieter:

  1. Janitos (31,63 Prozent)
  2. Barmenia (29,94 Prozent)
  3. Die Bayerische (12,43 Prozent)

Die VEMA eG führt in regelmäßigen Abständen Makler-Befragungen zur Produktqualität in verschiedenen Sparten durch. In den jüngsten Umfragen wurde nach den favorisierten Anbietern im Bereich der Bauversicherungen gefragt.

Im Rahmen dieser Qualitätsumfragen wurden die Partnerbetriebe der VEMA gebeten, die drei meistgenutzten Anbieter in den jeweiligen Sparten zu nennen. Mit dieser Begrenzung möchte die Genossenschaft sicherstellen, dass negative Einzelerlebnisse mit Versicherern nicht dominieren. Zu bewerten galt es die Produktqualität, die Qualität der Antragsbearbeitung sowie die Policierung. Und auch nach den Erfahrungen im Leistungsfall wurde gefragt.

Die VEMA steht inzwischen mehr als 3.900 mittelständischen Partnerbetrieb mit mehr als 25.000 Personen als zentrale Anlaufstelle zur Erleichterung der täglichen Arbeit zur Verfügung. Die Maklergenossenschaft zählt zu den führenden Maklerdienstleistern. Auch in 2021 wird das gesamte Team der VEMA weiter daran arbeiten, Ihren Maklerkollegen weitere Mehrwerte in allen Bereichen zu schaffen. Ganz getreu dem Firmenmotto „Von Maklern – für Makler!“.

Die Auswertungen der Umfragen können per Mail bei Jessica Räder (jessica.raeder@vema-eg.de) angefordert werden.

PDF & Drucken
Blog